Wie Sie Shirt ‚Fanö‘ mit der Overlock Nähmaschine nähen (2)

Shirt Fanoe mit Overlock NähmaschineBeim letzten Mal habe ich mit meiner Overlock Nähmaschine W6 N 454D* die vordere Teilungsnaht geschlossen. Heute zeige ich, wie ich das Halsbündchen bei ‚Fanö‘ einnähe. Wieder haben Sie drei Möglichkeiten:

  1. Video ansehen oder
  2. Text lesen oder
  3. beides

Wie auch immer Sie sich entscheiden, auf keinen Fall sollten Sie das Nähen vergessen. Am meisten lernen Sie und ich durch die Praxis und am allermeisten, wenn etwas schief geht. Viel Spaß!

Halsbündchen nähen mit der Overlock Nähmaschine im Video …

Der passende Halsbündchen-Streifen

Wer den Halsausschnitt verändert, muss auch den Halsbündchenstreifen in der Länge anpassen. Er sollte etwa 10% kürzer sein als der Halsausschnitt, weil er beim Nähen gedehnt wird. Für die Breite ist zu bedenken, dass der Streifen zum Halsausschnitt nähen einmal in der Mitte gefaltet wird. Soll er, wie bei ‚Fanö‘, 1cm breit herausschauen, brauchen Sie also 2cm plus Nahtzugabe auf beiden Seiten. Ich habe auch hier 1cm Nahtzugabe gewählt (2+1+1=4cm Breite). Das ist natürlich schon beim Zuschnitt zu bedenken, aber bevor ich etwas festnähe, überlege ich gerne noch einmal, ob ich alles berücksichtigt habe.

Bügeln und Stecken

Wenn, wie in diesem Fall, noch eine Schulternaht offen ist, falten Sie den Halsausschnittstreifen der Länge nach in der Mitte. Die linken Stoffseiten liegen aufeinander. Sind beide Schulternähte geschlossen, nähen Sie auch das Halsbündchen an der kurzen Seite zunächst zusammen und falten und bügeln es dann. Das hat den Vorteil, dass die Nahtzugabe der Schließlungsnaht beim Zusammenklappen mit verschwindet und später beim Tragen nicht zu sehen ist. Die bei ‚Fanö‘ beschriebene Methode mit einer noch offenen Schulter ist etwas einfacher zu nähen und der Streifen lässt sich noch kürzen, wenn er doch zu lang geraten ist. Ich habe mich hier an die Anleitung gehalten.

Den Bündchenstreifen habe ich nach dem Bügeln an den Halsausschnitt gesteckt. „Nadeln sind Freunde“ habe ich einmal irgendwo im Internet gehört oder gelesen. Seitdem benutze ich lieber ein paar mehr von ihnen. Ich weiß aber, dass andere bewusst weniger benutzen, um den Stoff beim Nähen flexibler dehnen zu können. Am besten probieren Sie aus, was Ihnen mehr liegt. Zum Feststecken legen Sie die offene Bündchenkante rechts auf rechts auf den Halsausschnitt und beginnen an der noch offenen Schulternaht, vorne oder hinten ist egal. Zwischen den Nadeln dehnen Sie den Stoff etwas. Ich war dabei anfangs zu vorsichtig und hatte dann nach außen klappende Halsbündchen. Das Gespür kommt mit der Erfahrung.

Mit der Overlock Nähmaschine um die Kurven

Die Overlock Nähmaschine hat einen recht langen Nähfuß und bei der 4-Faden-Naht auch noch zwei Nadeln nebeneinander. Wer sich bei den Kurven partout an den Nadeln orientieren will, wie er oder sie es vielleicht von der ’normalen‘ Nähmaschine kennt, bekommt Schwierigkeiten. Das Problem sitzt wieder einmal in unserem Kopf. Schnell denken wir ‚Das geht nicht‘, obwohl es nur anders geht. Sie haben die Wahl: Orientieren Sie sich an der äußeren Kante der Nahtzugabe und der passenden Markierung rechts vom Nähfuß oder an Ihrer eingezeichneten Nahtlinie und der linken Nahtlinienmarkierung am Nähfuß. Wahrscheinlich werde ich dazu noch einmal ein Vidoe machen, dass das deutlicher zeigt. Wenn es vorne am Nähfuß passt, passt es auch hinten an den Nadeln.

Zusätzlich können Sie auf kurvenreichen Strecken bei dehnbaren Stoffen etwas am Differentialtransport spielen: In Innenkurven stellen Sie ihn etwas höher ein, in Außenkurven etwas niedriger. Beiden Varianten haben wir üblicherweise an der Armkugel, aber so weit bin ich in diesem Schritt noch nicht. An den Stellen, an denen Sie über die Teilungsnaht und die geschlossene Schulternaht nähen lohnt sich auch ein Blick auf die Nadeln. Sie brauchen manchmal etwas mehr Tempo, um die Hürde zu überwinden.

Wichtig ist am Halsbündchen, dass Sie den Bündchestreifen beim Nähen so dehnen, dass der übrige Stoff keine Falten wirft. Wie? Einfach ziehen. Nach getaner Arbeit vernähen Sie die Fadenenden und bügeln die Naht in das Oberteil hinein. ‚Richtig‘ wäre es nun, noch einmal von rechts schmalkantig abzusteppen, damit die Naht nicht mehr hochklappen kann. Ich probiere meist erst einmal aus, wie gut es ohne geht.

Im dritten Teil setze ich die Ärmel ein und schließe die Seitennähte. Bleiben Sie dran.

Ein Gedanke zu „Wie Sie Shirt ‚Fanö‘ mit der Overlock Nähmaschine nähen (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*