Kategorie-Archiv: Ovi im Einsatz

Anleitung 2-Faden-Flachnaht mit der Gritzner 788

Die Flachnaht oder Flatlock-Naht habe ich bereits dreifädig mit der W6 Overlock* gezeigt. Hier zeige ich die zweifädige Naht mit der Gritzner 788* Overlocknähmaschine, die einen Konverter oder Hilfsgreifer im Zubehör hat.

Das Prinzip ist das gleiche wie bei der dreifädigen Flachnaht: Nach dem Nähen ziehe ich die Stofflagen auseinander und habe eine sichtbare Ziernaht. Es sind hier allerdings nur eine Nadel und der Untergreifer eingefädelt. Sie können wählen, ob Sie sich das kurze Video ansehen oder den Text darunter lesen möchten.

Einstellungen für die zweifädige Flachnaht

Die Einstellung des Differentialtransports richtet sich nach Ihrem Stoff. In meinem Video-Beispiel nutze ich einen nicht dehnbaren Webstoff und lasse den Differentialtransport deshalb auf 1,0 stehen. Auch bei Stichlänge und Stichbreite lasse ich die Standardeinstellungen. Den Auswahlschieber für Rollsaum (R) oder Standard (N) stelle ich auf N.

Eingefädelt werden nur der Untergreifer und eine Nadel. Die andere Nadel entfernen Sie bitte mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel. Wenn Sie eine schmale Flachnaht möchten, fädeln Sie die rechte Nadel ein, für die breite Flachnaht die linke Nadel. Die genauen Spannungseinstellungen sollten Sie immer an einem Probestück für Ihren Stoff austesten. Der Nadelfaden, der am Schluss auseinandergezogen wird, muss ziemlich locker sein. In meinem Beispiel habe ich folgende Spannungen gewählt:

  • Rechter Nadelfaden: 0,5
  • Untergreiferfaden: 4,0

Anbringen des Hilfsgreifers oder Konverters

Im Zubehörkästchen der Gritzner 788* finden Sie ein relativ kleines Metallteil in einer Plastiktüte, auf der ‚Konverter‘ steht. Wenn der bei Ihnen genauso aussieht wie bei mir, passt er erst einmal nicht. Ganz hinten in der Gebrauchsanweisung wird knapp erklärt, wie er anzubringen ist, aber ich musste ihn erst mit einer Zange zurechtbiegen damit das geht. Ein klarer Minuspunkt. Vielleicht ist das Problem aber bei neuen Maschinen behoben.

Der rote Pfeil im Bild zeigt, wo wir nachgeholfen haben:

Hilfsgreifer Flachnaht Gritzner 788

Der weiße Plastikgnubbel des Hilfsgreifers zeigt nach oben. Daran können Sie ihn festhalten. Stecken Sie den Konverter mit dem kurzen Metallstück nach hinten zeigend in den Schlitz rechts im Obergreifer. Dann bringen Sie den schmaleren und längeren Metallarm mit etwas Druck hinter den Obergreifer und stecken die abgeknickte Spitze durch das Obergreiferloch. An dieser Stelle war bei mir das Problem, dass der Hilfsgreiferarm dazu zu lang war – deshalb das Herumgebiege. Klingt kompliziert? Dann schauen Sie es sich oben im kurzen Video an.

Flachnaht an offener Kante oder im Stoffbruch

Nun können Sie die Flachnaht nähen. Entweder nähen Sie wie gewohnt zwei Stofflagen aufeinander. Zum Beispiel lassen sich so die Teilungsnähte an Sportkleidung schließen. Oder Sie haben einen sauberen Stoffbruch. Dann ist die Flachnaht eine reine Ziernaht ohne weitere Funktion.

Wenn Sie im Stoffbruch nähen, möchten Sie nicht schneiden. Natürlich können Sie nun das Messer abschalten. Es lässt sich allerdings bei dieser Overlock-Maschine nicht wegklappen. Sie müssen also sowieso links knapp am Messer vorbei. Dazu können Sie den Stoff bei der Gritzner 788* links an dem Metallstäbchen ausrichten, das vorne rechts am Nähfuß nach oben zeigt und die Messerposition angibt. Oben im Bild sehen Sie es verschwommen unterhalb der Nadel.

Nun nähen Sie Ihre Ziernaht, ziehen den Stoff hinterher auseinander und bügeln drüber. Überlegen Sie sich aber bitte vorher, welche Nahtseite Sie nachher oben sehen wollen. Das habe ich im ersten Artikel zur Flachnaht gezeigt.

Viel Spaß!

Wie Sie einen Rollsaum mit der Gritzner 788 Overlock nähen

Mit einer Overlock Nähmaschine lässt sich ganz einfach ein Rollsaum nähen. Eine Anleitung dazu für die W6 Overlock habe ich hier schon einmal gegeben. Hier zeige ich nun in Video und Text, wie Sie den Rollsaum mit der Gritzner 788* hinbekommen.

Video-Anleitung Rollsaum nähen mit der Gritzner 788

Vorbereitung der Gritzner 788* für den Rollsaum

Sie brauchen für den Rollsaum nur die rechte Nadel. Nehmen Sie den kleinen, mitgelieferten Inbusschlüssel (oder den aus Ihrem persönlichen Feinmechaniker-Kasten), stecken Sie ihn in das obere Loch der Nadelhalterung und entfernen Sie die linke Nadel. Vergessen Sie nicht, vorher den Faden durchzuschneiden, falls noch vom letzten Ovi-Ensatz einer eingefädelt ist.

Links an der Maschine stellen Sie den Stichlängenregler und den Stichbreitenregler auf „R“ für Rollsaum. Das Messer bleibt eingeschaltet. Den linken Regler für den Differentialtransport lasse ich auf 1.0 stehen, da ich einen nicht dehnbaren Stoff benutze. Ansonsten sieht der Rollsaum auch nett in Wellen aus, wenn Sie einen Jersey-Stoff wählen (z. B. auf www.stoffe.de*) und den Differentialtransport >1.0 einstellen.

Einstellungen Rollsaum Gritzner 788

Nun muss nur noch der Abkettelfinger aus dem Weg (Pfeil im unteren Bild). Dazu bewegen Sie einfach den kleinen Hebel vorne rechts neben der Nahtplatte von „N“ auf „R“:

rollsaum-gritzner-788-2rollsaum-gritzner-788-3

Rollsaum: Auf die Fadenspannung kommt es an

Damit die Kante eingerollt wird, muss die Spannung für den Untergreifer deutlich höher sein als für den Obergreifer. Genaue Angaben lassen sich nicht machen, weil es auf den Stoff ankommt. Aber beachten Sie auf keinen Fall die Spannungsbeispiele in der Anleitung der Gritzner 788*. Falls es seit meiner keine Überarbeitung gibt, sind dort Unter- und Obergreifer verdreht. In meinem Beispiel habe ich folgende Spannungen eingestellt:

  • rechter Nadelfaden: 4,5
  • Obergreifer: 2,5
  • Untergreifer: 8

Fadenspannung Rollsaum Gritzner 788

Den Stoff richtig ausrichten

Wer meistens mit beiden Nadeln näht, könnte in eine Falle tappen: Die Nahtlinie wird nun durch die rechte Nadel bestimmt. Die Markierung in Form eines Lochs vorne im Nähfuß gilt  aber für die linke Nadel. Wenn Sie Ihre markierte Nahtlinie daran ausrichten, ist Ihre Markierung hinterher noch zu sehen und der Rollsaum befindet sich wenige Millimeter rechts davon. Richten Sie die Markierung stattdessen also an der rechten Erhöhung des Nähfußes aus.

Rollsaum mit Gritzner 788

Viel Freude mit Ihren Rollsäumen!

Wie Sie mit der Overlock Nähmaschine einen Ausschnittbeleg annähen

Mit einem Beleg lässt sich ein Ausschnitt schön verstürzen, auch bei einem T-Shirt. Doch wie lässt sich mit der Overlock Nähmaschine* im Kreis nähen? In diesem Beitrag zeige ich, wie ich es löse.

Bei meinem Beispielshirt habe ich den Beleg anschließend mit der Standardnähmaschine von rechts abgesteppt:

ausschnittbeleg_overlock_1

Ausschnittbelege allgemein

Grundsätzlich legen Sie den Ausschnittbeleg rechts auf rechts auf den Ausschnitt des Kleidungsstücks. Achten Sie beim Feststecken darauf, dass die Verschlussnähte vom Beleg genau über den Schulternähten liegen.

ausschnittbeleg mit overlock 2Sie steppen den Beleg entlag der Nahtlinie fest, klappen ihn nach innen und bügeln die Kante. Das ist das Prinzip. Es gilt unabhängig davon, ob Sie mit einer Standard Nähmaschine, einer Overlock Nähmaschine oder mit der Hand nähen.

Erklär-Video zum Ausschnittbeleg mit der Overlock Nähmaschine

Mit der Overlock Nähmaschine im Kreis nähen

Die Herausforderung mit der Ovi liegt darin, dass es keinen offenen Anfang gibt. Es ist gerade die Stärke der Overlock, dass sie beim Nähen auch gleich schneidet und versäubert. Das Messer kommt ein kleines Stück vor den Nadeln zum Einsatz. Bei einem geschlossenen Kreis gibt es keinen schon geschnittenen Teil, bei dem die Nadeln mit dem Nähen anfangen könnten.  Was nun? Sie können nun vorher per Hand ein paar Zentimeter entlang der Nahtzugabe in Schnittbreite abschneiden. Das zeige ich hier nicht, weil es mir zu aufwendig ist.

Stattdessen nähe ich von der Schnittkante schräg in Richtung Nahtlinie und dann auf der Nahtlinie weiter.

Ausschnittbeleg mit Overlock 3Dazu lasse ich den Stoff, wie sonst auch bei der 4-Faden Overlock Naht, unter den Nähfuß ziehen und drehe den Stoff langsam, bis die Nahtlinie unter der Markierung für die linke Nadel liegt. Das ist wichtig: Ich konzentriere mich nur auf die Markierung vorne am Nähfuß und kümmere micht nicht darum, was Messer und Nadeln tun. Sie arbeiten sich derweil schräg an die Nahtlinie heran.

Mein Ziel ist am Ende der Runde die Stelle, ab der die Naht auf der Nahtlinie verlaufen ist. Während ich auf diese Stelle zu nähe, schneidet die Overlock Nähmaschine* den Anfangsfaden und den schrägen Nahtanfang ab. Ich nähe circa zwei Zentimeter über die Stelle hinaus genau auf der Nahtlinie. Dadurch sichere ich den Nahtanfang.

Ausschnittbeleg mit Overlock 4

Am Schluss bringe ich die Nadeln in die obere Position und hebe den Nähfuß an. Dann ziehe ich den Stoff vorsichtig nach hinten von den kleinen Metallfingern und nach links unter dem Nähfuß hervor. Nur lasse ich den Nähfuß wieder herunter und nähe noch ein Stück „durch die Luft“, während ich an den Fäden ziehe. Wenn die Kette lang genug ist, um sie per Hand zu vernähen, schneide ich sie ab. Fertig. Ich denke, mit dem Video oben wird das ganze etwas klarer. Viel Erfolg beim Nachmachen!

Wie Sie eine Flachnaht / Flatlock mit Overlock Nähmaschine nähen

Die Flachtnaht oder Flatlock-Naht ist vor allem eine Ziernaht. Sie hat den zusätzlichen Vorteil, flach zu sein – bei eng anliegender Kleidung stört keine Nahtzugabe. Ich war zuerst ein wenig enttäuscht, sie nicht in der Anleitung meiner Overlock Nähmaschine W6 N 454D* zu finden. Sie kann diese Naht aber trotzdem und ich habe mich entschieden, eine eigene Video-Anleitung zu basteln und sie hier einzubetten. Für Nicht-Video-Gucker folgen Text und Fotos darunter.

Video-Kurse zum Nähen lernen bei makerist
Werbung

Video: Flachnaht mit Overlock Nähmaschine W6 N 454D*

Grundsätzlich lässt sich die Flachnaht mit zwei oder drei Fäden nähen. Da mein Modell keine 2-Faden-Nähte bietet, zeige ich im Video nur die 3-Faden-Flachnaht. Modelle in ähnlicher Preislage mit 2-Faden-Nähten finden Sie in meiner Modellübersicht.

Prinzip Flachnaht

Die Flachnaht wird mit einem Nadelfaden und ein bis zwei Greiferfäden genäht. Bei der W6 N 454D* müssen es zwei Greiferfäden sein. Die Nadelfadenspannung wird so schwach eingestellt, dass sich die Naht anschließend auseinanderziehen lässt. Dadurch wird sie flach. Je nachdem, welche Seite nachher außen sichtbar sein soll, kann es sich lohnen, einen besonders ’schönen‘ Faden in den Greifer oder die Nadel einzufädeln. In den Bildern unten ist der Obergreiferfaden blau, der Untergreiferfaden dunkelgrau und der Nadelfaden pink.

Flachnaht mit Overlock naehmaschine rechts

Flachnaht mit Overlock naehmaschine links

Einstellungen der Overlock Nähmaschine

Wie beim Rollsaum muss auch hier der Regler von S auf R für Rollsaum geschoben werden, wie ich es dort beschrieben habe. Als Stichlänge habe ich 3 gewählt und den Differentialtransport auf 1,0 stehen lassen. Wie er einzustellen ist, hängt unter anderem mit der Dehnbarkeit des Stoffes zusammen und ich habe hier einen völlig unelastischen Baumwoll-Webstoff verwendet.

Besonders spannend sind die Spannungen. Zuerst habe ich es beim Nadelfaden mit der empfohlenen 0,5 versucht, aber selbst bei dieser lockeren Spannung  konnte ich den Stoff noch nicht ausreichend gut auseinander ziehen. Schließlich bin ich bei 0,2 gelandet, circa. Der Obergreiferfaden muss weder auseinander gezogen werden, noch muss er irgendetwas spannen. Er bleibt bei der Standard-3,0. Den Untergreiferfaden hatte ich erst auf 5 gestellt, hatte aber immer noch das Gefühl, bei der auseinandergezogenen Naht dann zu viel davon zu haben. Letztlich habe ich auf 6,5 erhöht, also im Überblick bei diesr Naht:

Nadelfaden: 0,2
Obergreifer: 3,0
Untergreifer: 6,5

Ich würde es immer an Stoffresten vom aktuellen Projekt ausprobieren, aber es zeigt das Prinzip, wie die Spannungen verteilt sein müssen.

Und jetzt: Stoffteile aufeinander legen, nähen, auseinander ziehen und sich freuen.

Sehen Sie sich hier eine Auswahl an Overlock Nähmaschinen dieser Preiskategorie an.

Werbung

Wie Sie Shirt ‚Fanö‘ mit der Overlock Nähmaschine nähen (3)

Shirt Fanoe mit Overlock NähmaschineDas Halsbündchen sitzt dran. ‚Fanö‘ von farbenmix.de nimmt Gestalt an. Auch die nächsten Schritte lassen sich mit der Overlock Nähmaschine realisieren. An diesem Shirt habe ich nur den unteren Saum nicht mit meiner W6 454D* genäht, sondern mit der Zwillingsnadel meiner Standard-Nähmaschine.

Im Video können Sie sich ansehen, wie ich nach Anleitung vorgegangen bin. Grundsätzlich können Sie erst die Seitennähte schließen und dann die Ärmel einsetzen oder umgekehrt. Ich finde es bei T-Shirts etwas einfacher, Seitennaht und untere Ärmelnaht in einem Rutsch zu schließen, nachdem ich die Armkugel eingesetzt habe.

Ärmel-Einsatz mit Overlock Nähmaschine im Video

Vor-Kräuseln mit Faden

Mit dem Differentialtransport, den die meisten Modelle haben (keins ohne kaufen!), könnten Sie direkt beim Nähen kräuseln. Es ist mir allerdings ein Rätsel, woher man die richtige Einstellung wissen soll, damit nachher die geplante Strecke genau auf das geplante Maß zusammengekräuselt ist. Bevor ich da an zig Stoffresten herumprobiere, ziehe ich lieber eben einen Faden ein und kräusel den Stoff auf die geplante Breite zusammen. Ich habe gelesen, man solle dafür zwei Fäden nehmen, einen innerhalb der Nahtzugabe, einen auf der anderen Seite der Nahtlinie knapp daneben. Durch die doppelte Naht und die Schlaufen bei der 4-Faden-Overlock-Naht ist der Faden in der Nahtzugabe allerdings nachher ziemlich eingekesselt. Sie könnten ihn dort einfach lassen. Ich lege dort gar nicht erst einen hin, sondern nur einen (in Transportrichtung) knapp links neben der Nahtlinie.

Stecken, Ziehen, Steppen

Die Ärmel stecke ich rechts auf rechts entsprechend den Markierungen auf das Armloch. Unabhängig von der Nähmaschine ist hierbei immer wichtig, die nicht gekräuselte Mehrweite gleichmäßig zu verteilen. Beim Nähen von elastischen Stoffen ist es immerhin einigermaßen einfach, sie ohne Falten unterzubringen. Sollte der Ärmel dabei unten oder oben liegen? Wenn die Seitennaht noch offen ist, kann ich keinen großen Vorteil in die eine oder andere Richtung erkennen, also machen Sie es so, wie es Ihnen leichter fällt. Ist die Seitennaht schon geschlossen, würde ich den Ärmel oben liegen haben und quasi ‚innen nähen. Hm, das muss ich bei Gelegenheit vielleicht noch einmal bildlich darstellen, mir fehlen die eindeutigen Worte. Es geht mir darum, den bei meiner Overlock Nähmaschine nicht vorhandenen Freiarm durch Cleverness auszugleichen. Das gilt genauso bei Hals- und Ärmelbündchen, wenn die Runde schon geschlossen ist. In der ‚Fanö‘-Anleitung wird immer erst alles drangesetzt und dann geschlossen, deshalb kann ich mir die Vertiefung des Themas an dieser Stelle mit ruhigem Gewissen sparen. Wie ich es gemacht habe, sehen Sie oben im Video.

Das Ärmelbündchen wird genauso angesetzt wie das Halsbündchen im letzten Video. Sobald beide Ärmel samt Bündchen festgesteppt sind, dürfen Sie das ganze Shirt rechts auf rechts legen und sich auf den größen Abschluss mit der Overlock Nähmaschine freuen. Die Seiten- und Ärmelnähte können Sie jeweils in einem Rutsch zusammennähen. Fehlt nur noch der Saum unten. Dafür benutze ich die Zwillingsnadeln meiner normalen Nähmaschine. Eine Coverlock Maschine wäre eine Alternative, aber die habe ich nicht.

Ich hoffe, ich konnte in diesem Dreiteiler deutlich machen, dass beim Shirt nähen fast alles mit der Overlock Nähmaschine möglich ist. Legen Sie los, probieren Sie aus und freuen Sie sich über die professionellen Nähte Ihres Shirts.

Wie Sie Shirt ‚Fanö‘ mit der Overlock Nähmaschine nähen (2)

Shirt Fanoe mit Overlock NähmaschineBeim letzten Mal habe ich mit meiner Overlock Nähmaschine W6 N 454D* die vordere Teilungsnaht geschlossen. Heute zeige ich, wie ich das Halsbündchen bei ‚Fanö‘ einnähe. Wieder haben Sie drei Möglichkeiten:

  1. Video ansehen oder
  2. Text lesen oder
  3. beides

Wie auch immer Sie sich entscheiden, auf keinen Fall sollten Sie das Nähen vergessen. Am meisten lernen Sie und ich durch die Praxis und am allermeisten, wenn etwas schief geht. Viel Spaß!

Halsbündchen nähen mit der Overlock Nähmaschine im Video …

Wie Sie Shirt ‚Fanö‘ mit der Overlock Nähmaschine nähen (2) weiterlesen

Wie Sie Shirt ‚Fanö‘ mit der Overlock Nähmaschine nähen (1)

Fanö ist ein Schnittmuster für ein variantenreiches Shirt von farbenmix.de. Hier zeige ich, wie ich es mit meiner Overlock Nähmaschine* nähe. Den Jersey-Stoff habe ich bei
www.stoffe.de
* bestellt.

Shirt Fanoe mit Overlock Nähmaschine

Verflixt und zugeschnitten

Bevor Sie nähen, müssen Sie die Stoffteile zuschneiden. Daran ändert natürlich und leider auch die Overlock Nähmaschine nichts. Ihre beschleunigenden Dienste kommen erst später zum Tragen. Die Herausforderung liegt zunächst darin, sich den Stoff überhaupt vernünftig zurechtzulegen, um anschließend die Schnittteile aufzustecken. Verlieren Sie nicht die Nerven! Ich tüdele lieber an dieser Stelle etwas länger herum als später ein verzogenes Shirt zu haben, obwohl ein verzogenes Kind vielleicht schwerer zu ertragen ist. Deshalb messe ich am umgeschlagenen Stoff noch einmal nach, ob er an mehreren Stellen gleich weit umgeschlagen ist. Dann weiß ich, dass ich im Fadenlauf zuschneide. Sonst weiß ich, dass ich das nicht tue – ungünstig.

Shirt mit Overlock Nähmaschine 1

Video: Die ersten Shirt-Schritte mit der Overlock Nähmaschine

Im folgenden Video zeige ich die Schritte vom Zuschnitt bis zur ersten Schulternaht. Falls Sie kein Video-Fan sind, lesen Sie sich einfach den darauf folgenden Text durch.

Für meine T-Shirt-Variante brauche ich den Ärmel paarweise, schneide ihn also doppelt zu. Das Halsbündchen brauche ich einmal, die Ärmelbünden – da ich nur zwei Arme habe – zweimal. Vorder- und Rückenteil schneide ich jeweils einmal im Stoffbruch zu. Ja, ich weiß, dass ich im Video irgendwo ‚Hinterteil‘ gesagt habe . Dezentes Gelächter ist erlaubt. Dezent,  habe ich gesagt!

Zuschnitt Fanoe für Overlock NähmaschineBei doppelter Lage kopiere ich die Markierungen mit dem Kopierrädchen und Kopierpapier auf den unten liegenden Stoffteil. Bevor ich irgendetwas zusammennähe, mache ich eine Probenaht. Kein Witz, kein Luxus. Jeder Stoff ist anders und ich muss an einem Rest aus dem Zuschnitt die richtigen Einstellungen prüfen. In diesem Fall hatte ich die Dehnung des Stoffes überschätzt und den Differentialtransport zu hoch eingestellt.

Sobald die Einstellungen passen,  stelle ich zunächst das Vorderteil fertig, indem ich die Teilungsnaht nähe: oberes Vorderteil auf unteres Vorderteil stecken und zusammennähen. Da ich ‚Fanö‘ gerne vorne mit Kräuselung hätte, ziehe ich an der entsprechenden Stelle kurz unterhalb der  Nahtlinie einen Faden ein und kräusele den Stoff auf die vorgesehene Breite. Theoretisch geht das mit der Overlock Nähmaschine direkt, indem ich den Differentialtrasnport höher einstelle. Nur weiß ich nicht, wie ich so das genau geplante Maß hinbekomme und finde das Kräuseln mit dem Faden gar nicht schlimm. Den zweiten Faden in der Nahtzugabe spare ich mir gerne, weil er in der Overlock Naht mit eingetüdelt würde. Das würde am Ergebnis nichts Wichtiges ändern, aber an meiner Zufriedenheit.

Im nächsten Schritt nähe ich die rechte Schulternaht, ebenfalls mit dem 4-Faden-Overlockstick. Ich stecke den Stoff an der Schulter rechts auf rechts aufeinander und lasse die Ovi darüber sausen. Der nächste Schritt ist dann das Halsbündchen. Dazu mehr im nächsten Artikel.

Wie Sie einen Rollsaum mit der W6 Overlock Nähmaschine nähen

Video-Kurse zum Nähen lernen bei makerist
Werbung

Was ist ein Rollsaum?

Overlock Nähmaschine: RollsaumDer Rollsaum ist eine sehr schmale Kantenversäuberung, die sich besonders gut für  dünne Stoffe eignet. Mit einer Overlock Nähmaschine* ist er schnell genäht. Er macht sich gut an Tüchern und Schals, aber zum Beispiel auch als Abschluss an Chiffon-Blusen. Links im Bild zeige ich ihn vergrößert. In Kombination mit dem Differentialtransport lässt sich die Kante zugleich wellig gestalten, wie ich es im entsprechenden Artikel gezeigt habe. Rollsaum nennt sich das Ganze, weil die unterschiedlichen Fadenspannungen von Untergreifer und Obergreifer die Kante einrollen bzw. umklappen. Um einen Rollsaum zu bekommen, müssen die Fadenspannungen, der Abkettelfinger und die Stichlänge passend eingestellt werden. Die Grundeinstellungen dafür finden sich in der Anleitung der jeweiligen Overlock Nähmaschine. Letztlich hängt die richtige Fadenspannung immer auch vom Stoff ab und muss gegebenenfalls abgewandelt werden. Ich zeige das Vorgehen hier an meiner W6 N 454D* – im Video und mit Fotos und Text.

Rollsaum mit der Overlock Nähmaschine W6 N 454D im Video

Den Rollsaum nähe ich mit drei Fäden. Bei anderen Maschinen gibt es ihn auch mit zwei Fäden. Als erstes habe ich wie bei der 3-Faden-Versäuberungsnaht die linke Nadel entfernt.

Overlock Fadenspannung für Rollsaum

Wie die Fadenspannung einzustellen ist, kommt darauf an – vor allem auf die Overlock Nähmaschine und auf den Stoff. Wie Sie einen Rollsaum mit der W6 Overlock Nähmaschine nähen weiterlesen

Overlock nähen mit Differentialtransport

Funktionsweise Differentialtransport bei Overlock Nähmaschinen

Der Differentialtransport gehört für mich zu den genialsten Funktionen der entsprechenden Modelle. Overlock Nähmaschinen mit Differentialtransport können den Stoff beim Transport strecken oder stauchen. Das erledigen sie mit zwei Transporteuren, die unterschiedliche schnell arbeiten können:

Overlock Naehmaschine Differentialtransport

Bei meiner Overlock Maschine W6 N 454D* ist die Standardeinstellung 1,0. Bei dieser Eistellung schiebt der Fronttransporteur so viel Stoff unter den Nähfuß wie der Haupttransporteur hinten hinausschiebt. Den Nähfuß habe ich für das Foto oben abgenommen. Bei Einstellungen größer als 1,0 schiebt der Fronttransporteur mehr Stoff unter den Nähfuß, als der Haupttransporteur hinausschiebt. Der Stoff wird also zusammengeschoben. Umgekehrt ist es bei Einstellungen kleiner als 1,0. Die Overlock Nähmaschine streckt den Stoff, indem sie mehr hinausschiebt als sie nachschiebt. Nur: Warum freue ich mich so darüber?

Vorteile von Overlock Modellen mit Differentialtransport

Das Herumdrehen am Differentialtransport hat gleich drei Vorteile:

  1. Wenn der Stoff sich beim Nähen ungewollt wellt oder kräuselt, kann ich durch Drehen am Differentialrad eine glatte Naht erzeugen.
  2. Ich kann sehr unkompliziert erwünschte Kräusel erzeugen.
  3. Ich kann genauso leicht – bei dehnbarem Stoff – gewünschte Wellen erzeugen.

In allen drei Fällen drehe ich nur ein wenig am Rad – und das macht schließlich jeder mal ganz gerne.

Hier die vergrößerte Ansicht eines mit der Overlock Nähmaschine absichtlich gewellten Ärmelsaums:

Overlock Differentialtransport wellig