Kategorie-Archiv: Overlock Herausforderungen

Wie Sie einen Rollsaum mit der Gritzner 788 Overlock nähen

Mit einer Overlock Nähmaschine lässt sich ganz einfach ein Rollsaum nähen. Eine Anleitung dazu für die W6 Overlock habe ich hier schon einmal gegeben. Hier zeige ich nun in Video und Text, wie Sie den Rollsaum mit der Gritzner 788* hinbekommen.

Video-Anleitung Rollsaum nähen mit der Gritzner 788

Vorbereitung der Gritzner 788* für den Rollsaum

Sie brauchen für den Rollsaum nur die rechte Nadel. Nehmen Sie den kleinen, mitgelieferten Inbusschlüssel (oder den aus Ihrem persönlichen Feinmechaniker-Kasten), stecken Sie ihn in das obere Loch der Nadelhalterung und entfernen Sie die linke Nadel. Vergessen Sie nicht, vorher den Faden durchzuschneiden, falls noch vom letzten Ovi-Ensatz einer eingefädelt ist.

Links an der Maschine stellen Sie den Stichlängenregler und den Stichbreitenregler auf „R“ für Rollsaum. Das Messer bleibt eingeschaltet. Den linken Regler für den Differentialtransport lasse ich auf 1.0 stehen, da ich einen nicht dehnbaren Stoff benutze. Ansonsten sieht der Rollsaum auch nett in Wellen aus, wenn Sie einen Jersey-Stoff wählen (z. B. auf www.stoffe.de*) und den Differentialtransport >1.0 einstellen.

Einstellungen Rollsaum Gritzner 788

Nun muss nur noch der Abkettelfinger aus dem Weg (Pfeil im unteren Bild). Dazu bewegen Sie einfach den kleinen Hebel vorne rechts neben der Nahtplatte von „N“ auf „R“:

rollsaum-gritzner-788-2rollsaum-gritzner-788-3

Rollsaum: Auf die Fadenspannung kommt es an

Damit die Kante eingerollt wird, muss die Spannung für den Untergreifer deutlich höher sein als für den Obergreifer. Genaue Angaben lassen sich nicht machen, weil es auf den Stoff ankommt. Aber beachten Sie auf keinen Fall die Spannungsbeispiele in der Anleitung der Gritzner 788*. Falls es seit meiner keine Überarbeitung gibt, sind dort Unter- und Obergreifer verdreht. In meinem Beispiel habe ich folgende Spannungen eingestellt:

  • rechter Nadelfaden: 4,5
  • Obergreifer: 2,5
  • Untergreifer: 8

Fadenspannung Rollsaum Gritzner 788

Den Stoff richtig ausrichten

Wer meistens mit beiden Nadeln näht, könnte in eine Falle tappen: Die Nahtlinie wird nun durch die rechte Nadel bestimmt. Die Markierung in Form eines Lochs vorne im Nähfuß gilt  aber für die linke Nadel. Wenn Sie Ihre markierte Nahtlinie daran ausrichten, ist Ihre Markierung hinterher noch zu sehen und der Rollsaum befindet sich wenige Millimeter rechts davon. Richten Sie die Markierung stattdessen also an der rechten Erhöhung des Nähfußes aus.

Rollsaum mit Gritzner 788

Viel Freude mit Ihren Rollsäumen!

Wie Sie die Gritzner 788 Overlock Nähmaschine einfädeln

Auch bei der Gritzner 788* können Sie für Ober- und Untergreifer die Knotentechnik anwenden, wenn Sie nur den Faden wechseln möchten. Durch die Einfädelhilfe dieser Overlock Nähmaschine ist das direkte Einfädeln aller vier Fäden allerdings schnell und einfach möglich.

Das Benutzerhandbuch ist bei seiner Erklärung ein wenig verwirrend. Deshalb zeige ich hier einmal, wie es geht.

Mein Video zum Einfädeln der Gritzner 788*

Gleicher Start für alle vier Fäden

Alle vier Fäden nehmen den gleichen Anfangsweg: Von der jeweiligen Garnrollenhalterung geht es zunächst durch die Fadenführung, die oben auf der ausgezogenen Teleskopstange steckt.

Gritzner 788 Fadenführung oben

Danach wird jeder Faden unter die zugehörige Metallklemme auf der Maschine gezogen und anschließend durch die jeweilige Fadenspannung geführt. Um sicherzugehen, dass der Faden von der Spannungsscheibe richtig gegriffen wird, drücken Sie währenddessen den Knopf oben rechts an der Maschine, der die Spannung an allen Reglern löst.

Grittner 788 Spannungsregler

Den Obergreifer einfädeln

Die Fadenführungen sind auf der Gritzner 788 Overlock Nähmaschine* freundlicherweise beschriftet, allerdings auf Englisch. Es geht los mit dem Obergreiferfaden, der zweiten Garnrolle beziehungsweise Kone von rechts. Dort steht „Upper Looper„. Der zugehörige Einfädelpfad ist türkis gekennzeichnet.

Ziehen Sie die vordere Abdeckklappe der Maschine leicht nach rechts und klappen Sie sie dann nach vorne. Innen finden Sie das Einfädelschema. Lassen Sie sich nicht vom Benutzerhandbuch irritieren, das hier plötzlich etwas von „lila“ schreibt. Da ist nichts lila und sollte auch nichts lila sein.

Grittner 788 Overlock Einfaedelschema

Auf dem Einfädelschema ist in der rechten oberen Ecke dargestellt, wie der Obergreiferfaden zu verlaufen hat. Man erkennt das auch an den farbigen Punkten auf der Fadenführungen. Zuerst geht es durch die linke der beiden quer angebrachten Führungen, dann unter dem vorderen Metallbügel hindurch und schließlich durch die obere der beiden vertikal angebrachten Führungen. Am einfachsten können Sie das vermutlich im oben eingebetteten Video nachvollziehen. Jetzt müssen Sie den Faden nur noch durch das Loch im Obergreifer ziehen und erst einmal nach links ablegen. Hier ist in meinem Benutzerhandbuch wieder ein Fehler, denn dort ist von „Nadelöhr“ die Rede. Nicht verwirren lassen! Der Faden muss durchs „Greiferöhr“, wenn wir schon von „Öhr“ sprechen.

Den Untergreifer einfädeln

Den Untergreifer können Sie ebenfalls nur mit heruntergeklappter Abdeckklappe einfädeln. Es ist der „Lower Looper“, zum dem die Garnrolle oder Kone ganz rechts gehört. Richten Sie sich nach dem gelben Schema beziehungsweise den gelben Punkten. Nachdem er an der Spannungsscheibe vorbei ist, verläuft der Faden durch die rechte der quer angebrachten Fadenführungen, dann unter beiden Metallbügeln hindurch und durch die untere der vertikal angebrachten Fadenführungen. Dann unterstützt uns die bei dieser MaschineEinfädelhilfe:

Gritzner 788 Einfädelhilfe

Sie führen den Faden hinter den beiden „Fingern“ oder Querhaken der Einfädelhilfe entlang, halten leicht die Spannung und ziehen den unteren Hebel nach rechts. Dabei ziehen die „Finger“ den Faden nach links ins Gehäuse und bringen ihn an der richtigen Stelle unter. Lassen Sie den Hebel los, sobald es leise geknackt hat. Der Faden sollte nicht mit zurück kommen. Das Fadenende haben Sie noch in der Hand und ziehen es nun durch das Loch oder „Öhr“ im Untergreifer. Legen Sie es erst einmal  nach links über den Nähfuß. Alle Fäden gehören zuletzt darunter, aber das lässt sich zusammen erledigen. Auch hier gilt: Schauen Sie es sich am besten einmal im oben eingebetteten Video an.

Die Nadelfäden einfädeln

Die Abdeckklappe können Sie für das Einfädeln der Nadelfäden schließen. Fädeln Sie zuerst den linken Nadelfaden („Left Needle“) ein. Sie ziehen ihn nach dem Spannungsregler hinter der linken quer angebrachten Fadenführung entlang, folgen der gebogenen Öffnung im Gehäuse und legen ihn hinter die kleine Metallführung oberhalb der Nadeln. Dann ziehen Sie ihn durch die linke Nadel und legen ihn zu den beiden anderen Fäden.

Der rechte Nadelfaden („Right Needle“) nimmt fast den gleichen Weg. Einziger Unterschied: Er verschwindet schon unter der rechten quer angebrachten Fadenführung bevor er der gebogenen Öffnung im Gehäuse folgt und hinter der kleinen Führung oberhalb der Nadeln entlang läuft.

Alle Fäden unter den Nähfuß der Gritzner 788

Zum Schluss heben Sie den Nähfuß an und legen alle Fäden gemeinsam darunter. Ich kann das am besten, indem ich sie mit der linken Hand hinter den Nadeln hindurch schiebe und dort von rechts mit der Pinzette greife und nach hinten lege. Mit der linken Hand ziehe ich sie unter den Nähfuß und senke ihn wieder ab. Fertig.

Wenn Sie nur einen Faden neu einfädeln, gilt das natürlich auch. Es gehören immer alle Fäden, mit denen Sie aktuell nähen, unter den Nähfuß.

Wie Sie mit der Overlock Nähmaschine einen Ausschnittbeleg annähen

Mit einem Beleg lässt sich ein Ausschnitt schön verstürzen, auch bei einem T-Shirt. Doch wie lässt sich mit der Overlock Nähmaschine* im Kreis nähen? In diesem Beitrag zeige ich, wie ich es löse.

Bei meinem Beispielshirt habe ich den Beleg anschließend mit der Standardnähmaschine von rechts abgesteppt:

ausschnittbeleg_overlock_1

Ausschnittbelege allgemein

Grundsätzlich legen Sie den Ausschnittbeleg rechts auf rechts auf den Ausschnitt des Kleidungsstücks. Achten Sie beim Feststecken darauf, dass die Verschlussnähte vom Beleg genau über den Schulternähten liegen.

ausschnittbeleg mit overlock 2Sie steppen den Beleg entlag der Nahtlinie fest, klappen ihn nach innen und bügeln die Kante. Das ist das Prinzip. Es gilt unabhängig davon, ob Sie mit einer Standard Nähmaschine, einer Overlock Nähmaschine oder mit der Hand nähen.

Erklär-Video zum Ausschnittbeleg mit der Overlock Nähmaschine

Mit der Overlock Nähmaschine im Kreis nähen

Die Herausforderung mit der Ovi liegt darin, dass es keinen offenen Anfang gibt. Es ist gerade die Stärke der Overlock, dass sie beim Nähen auch gleich schneidet und versäubert. Das Messer kommt ein kleines Stück vor den Nadeln zum Einsatz. Bei einem geschlossenen Kreis gibt es keinen schon geschnittenen Teil, bei dem die Nadeln mit dem Nähen anfangen könnten.  Was nun? Sie können nun vorher per Hand ein paar Zentimeter entlang der Nahtzugabe in Schnittbreite abschneiden. Das zeige ich hier nicht, weil es mir zu aufwendig ist.

Stattdessen nähe ich von der Schnittkante schräg in Richtung Nahtlinie und dann auf der Nahtlinie weiter.

Ausschnittbeleg mit Overlock 3Dazu lasse ich den Stoff, wie sonst auch bei der 4-Faden Overlock Naht, unter den Nähfuß ziehen und drehe den Stoff langsam, bis die Nahtlinie unter der Markierung für die linke Nadel liegt. Das ist wichtig: Ich konzentriere mich nur auf die Markierung vorne am Nähfuß und kümmere micht nicht darum, was Messer und Nadeln tun. Sie arbeiten sich derweil schräg an die Nahtlinie heran.

Mein Ziel ist am Ende der Runde die Stelle, ab der die Naht auf der Nahtlinie verlaufen ist. Während ich auf diese Stelle zu nähe, schneidet die Overlock Nähmaschine* den Anfangsfaden und den schrägen Nahtanfang ab. Ich nähe circa zwei Zentimeter über die Stelle hinaus genau auf der Nahtlinie. Dadurch sichere ich den Nahtanfang.

Ausschnittbeleg mit Overlock 4

Am Schluss bringe ich die Nadeln in die obere Position und hebe den Nähfuß an. Dann ziehe ich den Stoff vorsichtig nach hinten von den kleinen Metallfingern und nach links unter dem Nähfuß hervor. Nur lasse ich den Nähfuß wieder herunter und nähe noch ein Stück „durch die Luft“, während ich an den Fäden ziehe. Wenn die Kette lang genug ist, um sie per Hand zu vernähen, schneide ich sie ab. Fertig. Ich denke, mit dem Video oben wird das ganze etwas klarer. Viel Erfolg beim Nachmachen!

Overlock einfädeln: Tutorial

Vier Fäden, zwei Nadeln, Obergreifer, Untergreifer – da wird einem ja ganz schwindelig. Viele, die gerne eine Overlock Nähmaschine kaufen möchten, haben großen Respekt vor dem Einfädeln beim Farbwechsel. Overlock einfädeln klingt kompliziert. ‚Mit ein bisschen Übung‘, dachte ich beim Kauf, ‚werde ich es schon hinbekommen.‘ Zu meiner Überraschung muss ich das Gefummel nur sehr selten üben. Meine W6 N 454D * kam voreingefädelt und ich musste mein Garn nur anknoten. Wie das geht, wie ich es heute mache und wie der Knoten hält, erkläre ich in diesem Artikel.

Video-Kurse zum Nähen lernen bei makerist
Werbung

Overlock einfädeln: Knotentechnik oder klassisch?

Die Knotentechnik hat einen großen Vorteil: Man muss nur den Faden kurz vor der alten Garnrolle abschneiden und den neuen Faden an dieses Ende anknoten. Schon kann man den neuen Faden am Alten durch alle Führungen und Ober- und Untergreifer ziehen. Ich zeige das im nächsten Abschnitt Schritt für Schritt.

Für die beiden Nadelfäden wende ich diese Technik  nicht an, denn dort müsste ich den Knoten vor dem Nadelöhr abschneiden und dann den neuen Faden durchs Öhr ziehen. Da spare ich mir die Knoterei lieber. Die Nadelfäden lassen sich bei der Overlock Nähmaschine genauso unkompliziert einfädeln wie bei der Standard-Nähmaschine. Meine Empfehlung fürs Overlock einfädeln: halb klassisch, halb geknotet.

Einfädeln mit Knotentechnik schrittweise

Wenn ich meine Overlock* neu einfädeln möchte, schneide ich die alten Fäden zunächst kurz vor der Teleskopstange ab.

Overlock einfaedeln 1
Nachdem ich die neuen Garnrollen oder Konen auf die Halterung gesetzt habe, knote ich ihren Anfang an das noch immer eingefädelte Ende.
Overlock einfaedeln 2a

Nun wäre es sehr ärgerlich, wenn mir der Knoten beim Ziehen aufgehen würde. Deshalb verwende ich einen Kreuzknoten, die haltbare Version des Doppelknotens. Ich zeige ihn hier zur Verdeutlichung  an etwas dickeren ‚Fäden‘. Zunächst mache ich einen einfachen Knoten.

Overlock einfaedeln 2b Das hellbaue Bandende im Bild liegt unter dem dunkelblauen Band. Beim schlichten Doppeknoten legen wir es gerne im nächsten Schritt über das dunkle Ende. Schlechte Idee! Ein solcher Doppelknoten hat die Tendenz zum Aufgehen, besonders wenn es sich um zwei dünne Garnfäden handelt, die um verschiedene Fadenführungen herumgezogen werden.

Overlock einfaedeln 2cUm den besser haltbaren Kreuzknoten zu bekommen, macht man es umgekehrt: Man legt das  sowieso schon oben liegende dunkelblaue Ende über das hellbaue Fadenende.  Dann müssen Sie tatsächlich nur noch den Nippel durch die Lasche ziehen.

Overlock einfaedeln 2dDas Ergebnis ist der Kreuzknoten, der bei dickeren Schnüren gut als solcher erkennbar ist. Kleiner Modetipp: Wer so seinen Mantelgürtel zubindet, hat keinen dicken Knubbel vor dem Bauch. Auch der Bademantel geht dann nicht dauernd auf.

Overlock einfaedeln 2eÜben Sie diesn Knoten besser an Ihren Schnürsenkeln als am dünnen Nähgarn. Anschließend ist es auch mit dem Garn ganz einfach. Spätestens jetzt stellen Sie alle Fadenspannungen auf Null, damit das Ziehen leichter wird und nichts reißt.

Overlock einfaedeln 3Den Nähfuß stellen Sie hoch und ziehen an den vier Fadenenden. Bei meiner Methode sind es nach kurzer Zeit nur noch zwei, weil ich die beiden Nadelfäden nicht angeknotet habe. Die beiden Fäden ziehe ich nun entspannt durch sämtliche Fadenführungen:

Overlock einfaedeln 4

Overlock einfaedeln 5So rutscht der Faden einfach durch Obergreifer und Untergreifer hindurch, selbst wenn der Untergreifer gerade gar nicht sichtbar ist.

Overlock einfaedeln 6Wer alle vier Fäden angeknotet hat, muss die Nadelfäden abschneiden, bevor der Knoten das Öhr erreicht. Ich würde das Durchziehen des Knotens nicht versuchen, auch wenn es mit mehr Zug gehen sollte. Zu ärgerlich, wenn eine Nadel verbiegt.

Werbung

Klassisch Overlock einfädeln bei Fadenriss

Da ich keine Lust habe, erst Knoten zu machen, sie dann abzuschneiden und den Faden doch durchs Öhr zu fädeln, wähle ich wenigstens für die Nadeln den klassischen Weg. Bei Fadenriss ist das leider auch für Obergreifer und Untergreifer notwendig. Wichtig ist, die in der Anleitung vorgegebene Reihenfolge einzuhalten, damit sich die Fäden nachher nicht ins Gehege kommen. Bei der W6 454D* nehme ich die mitgelieferte Pinzette zur Hilfe und nutze das Bild und die Farben an den Führungen.

Overlock einfaedeln W6 454DBei den meisten anderen Modellen sollte es ähnlich funktionieren. Besitzer der Bernina 1110D sollten aufgrund der Einfädelhilfe ohne Pinzette auskommen, während das Jet-Air-System der Baby Lock Enspire Pinzetten und Knoten überflüssig macht. Keine Angst, auch das klassische Overlock Einfädeln lässt sich bewältigen. Mit der Knotentechnik ist es allerdings nur selten nötig.