Alle Beiträge von OviFan

Overlock einfädeln: Tutorial

Vier Fäden, zwei Nadeln, Obergreifer, Untergreifer – da wird einem ja ganz schwindelig. Viele, die gerne eine Overlock Nähmaschine kaufen möchten, haben großen Respekt vor dem Einfädeln beim Farbwechsel. Overlock einfädeln klingt kompliziert. ‚Mit ein bisschen Übung‘, dachte ich beim Kauf, ‚werde ich es schon hinbekommen.‘ Zu meiner Überraschung muss ich das Gefummel nur sehr selten üben. Meine W6 N 454D kam voreingefädelt und ich musste mein Garn nur anknoten. Wie das geht, wie ich es heute mache und wie der Knoten hält, erkläre ich in diesem Artikel.

Overlock einfädeln: Knotentechnik oder klassisch?

Die Knotentechnik hat einen großen Vorteil: Man muss nur den Faden kurz vor der alten Garnrolle abschneiden und den neuen Faden an dieses Ende anknoten. Schon kann man den neuen Faden am Alten durch alle Führungen und Ober- und Untergreifer ziehen. Ich zeige das im nächsten Abschnitt Schritt für Schritt.

Für die beiden Nadelfäden wende ich diese Technik  nicht an, denn dort müsste ich den Knoten vor dem Nadelöhr abschneiden und dann den neuen Faden durchs Öhr ziehen. Da spare ich mir die Knoterei lieber. Die Nadelfäden lassen sich bei der Overlock Nähmaschine genauso unkompliziert einfädeln wie bei der Standard-Nähmaschine. Meine Empfehlung fürs Overlock einfädeln: halb klassisch, halb geknotet.

Einfädeln mit Knotentechnik schrittweise

Wenn ich meine Overlock neu einfädeln möchte, schneide ich die alten Fäden zunächst kurz vor der Teleskopstange ab.

Overlock einfaedeln 1
Nachdem ich die neuen Garnrollen oder Konen auf die Halterung gesetzt habe, knote ich ihren Anfang an das noch immer eingefädelte Ende.
Overlock einfaedeln 2a

Nun wäre es sehr ärgerlich, wenn mir der Knoten beim Ziehen aufgehen würde. Deshalb verwende ich einen Kreuzknoten, die haltbare Version des Doppelknotens. Ich zeige ihn hier zur Verdeutlichung  an etwas dickeren ‚Fäden‘. Zunächst mache ich einen einfachen Knoten.

Overlock einfaedeln 2b Das hellbaue Bandende im Bild liegt unter dem dunkelblauen Band. Beim schlichten Doppeknoten legen wir es gerne im nächsten Schritt über das dunkle Ende. Schlechte Idee! Ein solcher Doppelknoten hat die Tendenz zum Aufgehen, besonders wenn es sich um zwei dünne Garnfäden handelt, die um verschiedene Fadenführungen herumgezogen werden.

Overlock einfaedeln 2cUm den besser haltbaren Kreuzknoten zu bekommen, macht man es umgekehrt: Man legt das  sowieso schon oben liegende dunkelblaue Ende über das hellbaue Fadenende.  Dann müssen Sie tatsächlich nur noch den Nippel durch die Lasche ziehen.

Overlock einfaedeln 2dDas Ergebnis ist der Kreuzknoten, der bei dickeren Schnüren gut als solcher erkennbar ist. Kleiner Modetipp: Wer so seinen Mantelgürtel zubindet, hat keinen dicken Knubbel vor dem Bauch. Auch der Bademantel geht dann nicht dauernd auf.

Overlock einfaedeln 2eÜben Sie diesn Knoten besser an Ihren Schnürsenkeln als am dünnen Nähgarn. Anschließend ist es auch mit dem Garn ganz einfach. Spätestens jetzt stellen Sie alle Fadenspannungen auf Null, damit das Ziehen leichter wird und nichts reißt.

Overlock einfaedeln 3Den Nähfuß stellen Sie hoch und ziehen an den vier Fadenenden. Bei meiner Methode sind es nach kurzer Zeit nur noch zwei, weil ich die beiden Nadelfäden nicht angeknotet habe. Die beiden Fäden ziehe ich nun entspannt durch sämtliche Fadenführungen:

Overlock einfaedeln 4

Overlock einfaedeln 5So rutscht der Faden einfach durch Obergreifer und Untergreifer hindurch, selbst wenn der Untergreifer gerade gar nicht sichtbar ist.

Overlock einfaedeln 6Wer alle vier Fäden angeknotet hat, muss die Nadelfäden abschneiden, bevor der Knoten das Öhr erreicht. Ich würde das Durchziehen des Knotens nicht versuchen, auch wenn es mit mehr Zug gehen sollte. Zu ärgerlich, wenn eine Nadel verbiegt.

Klassisch Overlock einfädeln bei Fadenriss

Da ich keine Lust habe, erst Knoten zu machen, sie dann abzuschneiden und den Faden doch durchs Öhr zu fädeln, wähle ich wenigstens für die Nadeln den klassischen Weg. Bei Fadenriss ist das leider auch für Obergreifer und Untergreifer notwendig. Wichtig ist, die in der Anleitung vorgegebene Reihenfolge einzuhalten, damit sich die Fäden nachher nicht ins Gehege kommen. Bei der W6 454D nehme ich die mitgelieferte Pinzette zur Hilfe und nutze das Bild und die Farben an den Führungen.

Overlock einfaedeln W6 454DBei den meisten anderen Modellen sollte es ähnlich funktionieren. Viele verfügen über eine Einfädelhilfe. Keine Angst, auch das klassische Overlock Einfädeln lässt sich bewältigen. Mit der Knotentechnik ist es allerdings nur selten nötig.

MerkenMerken

Overlock nähen mit Differentialtransport

Funktionsweise Differentialtransport bei Overlock Nähmaschinen

Der Differentialtransport gehört für mich zu den genialsten Funktionen der entsprechenden Modelle. Overlock Nähmaschinen mit Differentialtransport können den Stoff beim Transport strecken oder stauchen. Das erledigen sie mit zwei Transporteuren, die unterschiedliche schnell arbeiten können:

Overlock Naehmaschine Differentialtransport

Bei meiner Overlock Maschine W6 N 454D ist die Standardeinstellung 1,0. Bei dieser Eistellung schiebt der Fronttransporteur so viel Stoff unter den Nähfuß wie der Haupttransporteur hinten hinausschiebt. Den Nähfuß habe ich für das Foto oben abgenommen. Bei Einstellungen größer als 1,0 schiebt der Fronttransporteur mehr Stoff unter den Nähfuß, als der Haupttransporteur hinausschiebt. Der Stoff wird also zusammengeschoben. Umgekehrt ist es bei Einstellungen kleiner als 1,0. Die Overlock Nähmaschine streckt den Stoff, indem sie mehr hinausschiebt als sie nachschiebt. Nur: Warum freue ich mich so darüber?

Vorteile von Overlock Modellen mit Differentialtransport

Das Herumdrehen am Differentialtransport hat gleich drei Vorteile:

  1. Wenn der Stoff sich beim Nähen ungewollt wellt oder kräuselt, kann ich durch Drehen am Differentialrad eine glatte Naht erzeugen.
  2. Ich kann sehr unkompliziert erwünschte Kräusel erzeugen.
  3. Ich kann genauso leicht – bei dehnbarem Stoff – gewünschte Wellen erzeugen.

In allen drei Fällen drehe ich nur ein wenig am Rad – und das macht schließlich jeder mal ganz gerne.

Hier die vergrößerte Ansicht eines mit der Overlock Nähmaschine absichtlich gewellten Ärmelsaums:

Overlock Differentialtransport wellig

Overlock Nähmaschine W6 N 454D für Sie vorgestellt

Die Overlock Nähmaschine W6 N 454D von W6 Wertarbeit nutze ich selbst und kann sie deshalb leicht beschreiben.

Funktionsumfang Overlock Nähmaschine W6

Folgende Sticharten lassen sich leicht mit der W6 N 454D* umsetzen:

Darüber hinaus lässt sich der stufenlos einstellbare Differentialtransport zur Gestaltung der Nähwerke einsetzen:

  • Kräuseln verhindern oder hervorrufen
  • Wellen verhindern oder hervorrufen

Technische Daten W6 N 454D

Mit 7,5 kg ist die Overlock Nähmaschine W6 454D ein relatives Leichtgewicht, das durch seine kompakten Maße (L x B x H = 26cm x 28cm x 28cm) wenig Platz wegnimmt.
Stichbreite 4-Faden-Naht: ca. 7mm
Stichbreite 3-Faden-Naht: ca. 7mm (linke Nadel) oder 5mm (rechte Nadel)
Stichlänge: ca. 1-4mm
maximale Arbeitshöhe: 5mm
Geschwindigkeit: maximal 1300 Stiche pro Minute

Benutzerfreundlichkeit

Die W6 N 454D wird mit voreingefädelten Garnen geliefert. Mit der Knotentechnik lassen sich auch von absoluten Overlock-Anfängerinnen sofort beide Greiferfäden und beide Nadelfäden einfädeln. Wenn sie dann doch einmal reißen, gilt es tief durchzuatmen und die Klappe zu öffnen. Dort ist farblich genau abgebildet, welchen Weg jeder Faden zu nehmen hat. Mit zusätlzicher Hilfe der bebilderten Anleitung ist es mir gut gelungen. Die mitgelieferte Pinzette habe ich dabei für den Untergreiferfaden zu schätzen gelernt.

Sehr einfach lässt sich auf Rollsaum umschalten. Per Hebel lässt sich der Rollsaum auswählen und die Stichlänge stellt man auf R ein.

Sonderzubehör W6 N D454

Das Sonderzubehör-Set dieser Overlock Nähmaschine umfasst

  • Bandaufnähfuß und
  • Blindstichfuß

Fazit

Ich würde die Maschine wieder kaufen. Sie ist kompakt, gut verarbeitet, leicht bedienbar und bietet alle Funktionen, die eine Hobbyschneiderin im Normalfall bei einer Overlock Nähmaschine nutzt.

Versäubern mit dem 3-Faden Overlockstich

3-Faden Overlock NahtEs soll Leute geben, die ihre Overlock Nähmaschine nur zum Versäubern der Stoffkanten nutzen. Verstehe ich nicht. Allerdings würde ich Leute, die sie nicht zum Versäubern benutzen, noch viel weniger verstehen. Schneller und sauberer geht es einfach nicht.

In Abgrenzung zum 4-Faden Overlockstich haben wir hier – Überraschung – nur drei Fäden. Das liegt daran, dass wir nichts zusammennähen. Alles dreht sich um die beiden Greiferfäden, die die Kante umschließen und sauber halten. Wir brauchen nur einen Nadelfaden, der die Greiferfäden festhält. Vor dem Versäubern schnappt sich das Schneiderlein tapfer den kleinen mitgelieferten Schraubendreher und entfernt eine Nadel. Da baumelt sie dann an ihrem Faden, den ich vorher vergessen habe, durchzuschneiden. Egal, das geht jetzt auch noch.

Nur welche Nadel sollte man entfernen, die linke oder die rechte? Ganz einfach: Für eine breitere Versäuberung entfernen Sie die rechte Nadel, für eine schmalere die linke. Keine Angst, wenn man seine Overlock Nähmaschine vor sich hat, ist das völlig klar. Sehen Sie sich einfach mein Video dazu an. Grundsätzlich bietet es sich an, bei dickeren Stoffen breiter zu versäubern. Da ich kein Prinzipienmensch bin, mache ich das nach Lust und Laune.

Übrigens: Jersey-Stoffe brauchen eigentlich keine Versäuberung, weil sie nicht ausfransen. Da ich (noch) keine Coverlock Nähmaschine habe (erkläre ich irgendwann einmal) und die Overlock Nähmaschine den Standardsaum nicht kann, säume ich Jersey-Shirts mit der Zwillingsnadel meiner Nähmaschine. Ruckzuck habe ich dabei wieder das leidige Wellenproblem. Eine versäuberte Kante kann sie besser verarbeiten, bilde ich mir zumindest ein.

Zusammenfassend kann ich sagen: Versäubern – nicht ohne meine Ovi!

Die 4-Faden Overlock-Naht

Overlock Nähmaschine 4-Faden-NahtWelche Sticharten beherrscht die Overlock Nähmaschine und was können Sie damit machen? Der Basisstich der meisten Modelle ist der 4-Faden Overlockstich, manchmal auch Überwendlingsstich genannt. Wie beim T-Shirt-Beispiel links im Bild schneidet, näht und versäubert man damit Stoffkanten in einem einzigen Schritt. Ansehen können Sie sich das auch in meinem Video dazu.

Die Nahtzugabe trifft zuerst aufs Messer und wird sauber zurückgeschnitten. Hier liegt ein großer Vorteil und ein großes Risiko der Overlock Nähmaschine. Es wird sofort eine perfekt saubere Kante, aber etwas rückgängig zu machen, wird schwierig. Das Motto ‚Erst denken, dann nähen‘ kann ich unbedingt empfehlen.

Sie müssen den Stoff so anlegen, dass die Nahtlinie an der linken Nadel ausgerichtet ist. Die linke Nadel ist für die eigentliche Naht zuständig, während die rechte Nadel parallel eine Sicherheitsnaht näht. Ober- und Untergreifer legen ihre Fäden dabei elegant um die Nadelfäden und versäubern so die frisch geschnittene Kante. Für das Foto habe ich einen sehr dehnbaren Jersey gewählt, den ich mit dem Differentialtransport meiner Overlock-Nähmaschine gut bewältigen kann. Durch das dunklere Garn fällt die Naht auf dem Foto oben ganz gut auf. Auf der rechten Stoffseite sieht das natürlich niemand.

Meine Nahtzugaben sind meistens nur 1 cm breit. Sie werden ja ohnehin zurückgeschnitten – und zwar auf 7mm, die Stichbreite der 4-Faden-Naht meiner W6 Overlock Nähmaschine N 454D. Wenn ich sauber arbeite, habe ich 3mm Schnippelmüll. Ein T-Shirt ist ein gutes Beispiel, denn das war mein eigentlicher Grund, mir die Overlock Nähmaschine mit Differentialtransport zu kaufen. Ich benutze den Stich für Schulter- und Seitennähnte, beim Ärmeleinsatz, für T-Shirt-Kragen, für Loops, für fast alles, was zusammengenäht werden will.

Ich benutze diesen Stich und die ganze Maschine nicht für normale Säume und erst recht nicht zum Aufsetzen von Taschen oder Applikationen. Die Overlock Nähmaschine schneidet die Kanten und wo keine Kante ist, schneidet sie eben etwas anderes. Auch wenn sich das Messer wie bei meiner W6 N 454D wegklappen lässt, sind das einfach keine Tätigkeiten für die Spezialistin. Dazu greift bitte auf die normale Nähmaschine, die Generalistin, zurück.